Schweizer Str. 14, 41812 Erkelenz
0 24 35 / 98 02 13

Wärmepumpen

WÄRME AUS LUFT, ERDREICH ODER GRUNDWASSER

Die Umgebung als Wärmequelle
1

Eine Wärmepumpe nutzt zum Heizen Wärme, die sie ihrer Umgebung entzieht. Als Wärmequelle können Luft, Erdwärme oder Grundwasser genutzt werden. Dabei sind noch nicht einmal hohe Außentemperaturen notwendig.

Förderung und
Finanzierung
1

Sie haben Fragen zum Thema Förderung oder Finanzierung?
Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne!

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe gewinnt Wärme aus der Umgebungsluft. Luft gibt es überall. Daher kann diese Wärmepumpe beinahe allerorts und mit geringem Aufwand eingerichtet werden, weshalb sie gerne bei Modernisierungen eingesetzt wird. Da Luft-Wasser-Wärmepumpen platzsparend sind, findet sich immer ein geeigneter Platz für sie. Ob sie in Ihrem Haus oder außerhalb aufgestellt werden soll, können Sie selbst entscheiden. Ganzjährig nutzbar und mit geringen Anschaffungskosten, bietet eine Luft-Wasser-Wärmepumpe viele Vorteile. Ob sie auch für Sie die passende Heizlösung ist, können Sie in einem beratenden Gespräch mit uns herausfinden.

Das von der Sonne erwärmte Erdreich ist die Energiequelle einer Sole-Wasser-Wärmepumpe. Die gewonnene Wärme kann entweder über Erdkollektoren oder über Erdsonden aufgenommen werden. Das dort enthaltene Kältemittel verdampft. In einem Wärmetauscher gibt das gasförmige Kältemittel seine Wärmeenergie an das Heizsystem ab. Durch die Wärmeabgabe wird das Kältemittel wieder flüssig und kann neue Wärme aufnehmen. Der Kreislauf beginnt von neuem. Durch wenig Energieeinsatz wird so eine Temperatur erreicht, die ein effizientes Heizen ermöglicht. Außerdem können Sole-Wasser-Wärmepumpen nicht nur heizen, sondern auch kühlen. Sie sind interessiert oder haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns einfach.

Der große Vorteil einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe ist, dass ihre Energiequelle, das Grundwasser, das gesamte Jahr über eine konstante Temperatur beibehält. Die Wasser-Wasser-Wärmepumpe besteht aus einem Förderbrunnen und einem Schluckbrunnen. Der Förderbrunnen pumpt das Grundwasser nach oben. Es gelangt durch Rohre zu der Wärmepumpe, die dem Grundwasser über ein Kältemittel die Wärme entzieht. In einem Wärmetauscher wird die Wärme dem Heizwasser zugeführt. Durch die dortige Wärmeabgabe kühlt das Grundwasser ab und wird in den Schluckbrunnen geleitet, der das abgekühlte Wasser in das Erdreich zurückführt. Wir kennen uns mit Wasser-Wasser-Wärmepumpen aus – sprechen Sie uns einfach an.